Ein Gaming PC und die Wahl der Komponenten

Die Wahl der Komponenten

Ein Gaming PC ist nur so gut und leistungsfähig wie die Komponenten die in dem Gerät stecken.
Man unterscheidet hierbei auf Komponenten welche für die Leistung des PC´s verantwortlich sind und den Komponenten welche für die Ausstattung und Erweiterbarkeit da sind.

Bei der Leistung, ganz klar: Prozessor, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, NVME / SSD. Diese Hauptkomponenten sprechen für die Leistung des PC. Auch ist dies meist die erste Frage, welcher Prozessor und welche Grafikkarte verbaut wird in einem Gaming System. Und diese Frage ist selbstverständlich legitim. Man will ja beim Auto auch wissen welcher Motor verbaut ist. 😉

Nicht zu vernachlässigen sind aber die Teile welche für die Ausstattung sprechen. Ganz voran das Mainbord, da gibt es wohl die meisten Unterschiede, bzw. die Liste der Sonderausstattung beim Bord ist lang. Hierbei muss der Nutzer im Vordergrund stehen. Was ist wichtig, was wird benötigt. Auch das Netzteil, das Gehäuse muss bei der Auswahl der Hardware bedacht werden, den was bringen die leistungsstärksten PC-Komponenten wenn sie nicht mit ausreichend Strom versorgt werden können oder wenn das Gehäuse so dicht ist dass der PC zu wenig Luft bekommt und das Innenleben wie ein Backofen ist.

Das ist nur ein kleiner Auszug auf was es bei der Wahl der PC-Teile ankommt. Wenn wir noch tiefer in die Materie gehen wird es deutlich komplexer. Ein guter Gaming PC (oder auch Office / Multimedia PC) ist nur so gut und leistungsfähig wie die Komponenten die verbaut sind (wie eingangs erwähnt).

Veröffentlicht in: Intern |

Warum ein FULL HD Gaming Setup?

komplettes FULL HD Setup

Nach wie vor zocken die meisten PC-Gamer auf FULL HD. Die beliebte Auflösung bietet zwar weniger Details als WQHD und 4K, doch bringt es auch viele Vorteile mit sich.
– FULL HD Gaming ist am günstigsten:
Die Hardware welche für FULL HD Gaming nötig ist ist deutlich günstiger als bei einer höherer Auflösung. Es beginnt schon alleine bei der Grafikkarte. Gute Karten für FULL HD beginnen bereits ab 180 € -200 €. Da können WQHD Gamer nur träumen, hier muss man etwa mit dem doppelten rechnen. Bei 4K wird´s noch krasser, lediglich eine Karte ist auf dem Markt mit welcher man überhaupt flüssig 4K darstellen kann. Die RTX 2080ti von NVIDIA, die aber mit einem Preis von 1250 € jenseits von gut und böse liegt.
Weiter gehts beim Monitor, FULL HD Monitore sind wesentlich günstiger als WQHD und 4K Monitore.
Insgesamt wird beim FULL HD Gaming keine HIGH-END Hardware benötigt.
– FULL HD Gaming liefert die meisten FPS:
Das freut ganz besonders E-Sportler / Fortnite & CS-GO Spieler. Jeder will die meisten FPS haben. Das ist natürlich nur bei FULL HD möglich, kein noch so teuerer Gaming PC schafft in höheren Auflöungen die Bildraten welche ein FULL HD PC im mittleren Preisbereich erreicht.
– Die 144 Hertz

Ganz besonders beliebt vor allem bei Fortnite & CS-GO Spieler. Monitore mit einer Bildrate von 144 Hertz oder mehr. Denn was bringen noch so viele FPS wenn der Monitor nur 60 oder 75 Hertz darstellen kann. 144 Hertz sind zwar noch bei WQHD nahezu möglich, hier muss man aber dann schon tief in die Tasche greifen. Ganz im Gegenteil bei FULL HD, für etwa 200€ bekommt man schon 144 Hertz Monitore.

Alexander Haim, 06.07.20

Veröffentlicht in: News |

Wir haben den passenden Speicher für euch

Speicherlösungen

Wahrscheinlich blickt keiner mehr so richtig durch welcher Speicher eigentlich der richtige ist für den PC / Laptop oder welchen Speicher man bei einem Upgrade kaufen soll. 🙂

Grundsätzlich reden wir im Jahr 2020 von 3 verschiedenen Speichertypen. Die normale Festplatte (nachfolgend HDD genannt) die normale SATA SSD (nachfolgend einfach nur SSD genannt) und die vielen Leuten unbekannte m.2 NVME SSD (nachfolgend nur NVME genannt).

Der HDD Speicher ist der klassische Speicher den wohl jeder kennt. Dieser ist preislich am günstigsten und kommt auch im Jahr 2020 noch in vielen PC´s zum Einsatz.
Der Einsatzbereich der HDD im PC ist beispielsweise als „Datengrab“ „Spiele-Platte“ oder „Backup-Platte“ Als Systemlaufwerk wird die HDD kaum bis gar nicht mehr genutzt, da diese einfach zu langsam beim lesen und schreiben ist und im Vergleich zur SSD oder NVME beim hochstarten des Systems viel zu lange braucht.
Vorteile:
– günstigster Speicher
– größter Speicher (10TB oder mehr sind möglich)
Nachteile:
– langsam
– nicht geräuschlos
– empfindlich bei Erschütterungen

Der SSD Speicher ist im Vergleich zur HDD deutlich schneller. Wir reden hier schon von der 10-fachen Geschwindigkeit. Das macht sich am besten beim hochfahren des Systems, sowie beim installieren von Programmen und kopieren deutlich bemerkbar. Zudem ist er geräuschlos. unempfindlich gegen Erschütterungen und kompakter. Eine SSD wird nahezu in jedem neuen PC als Hauptlaufwerk verbaut. Windows 10 performt natürlich hier ideal, es gibt kaum Warte- oder Ladezeiten.
Vorteile:
– schneller Speicher
– in Größen bis zu 4TB (Mainstream) verfügbar
– geräuschlos
– kompakt
– unempfindlich gegenüber Erschütterungen
Nachteile:
– deutlich teuerer als eine HDD
– verschiedene Speicherbausteine erschwehren die Wahl der richtigen SSD (TLC, QLC)

Der NVME Speicher ist wie eine SSD ein Flash Speicher, aber mit einer anderen Schnittstelle welche ohne Kabel auskommt und deutlich, deutlich schneller ist als die SSD. Die NVME wird auf den sogenannten m.2 Steckplatz des Mainbords direkt geschraubt. Es wird dadurch kein zusätzliches Kabel wie SATA oder Strom benötigt. Derzeit gibt es auf dem Markt 3 Generationen. 2.0 / 3.0 / 4.0. Die Generationen sagen uns wie schnell die NVME liest und schreibt. In der Gen. 2.0 leistet die NVME etwa bist zu 2.000 m/bits. In der Gen. 3.0 leistet die NVME etwa bist zu 3.500 m/bits.In der Gen. 4.0 leistet die NVME sogar bis zu 5.000. Das sind natürlich alles Labortwerte, jedoch sieht man dass diese bereits in der Gen. 2.0 deutlich schneller sind als eine normale SSD´s (550 m/bits).
NVME Speicher kommt bei Systemen ab etwa 700 / 800 € als Haupspeicher zum Einsatz. Da er doch nochmals deutlich teuerer ist als die SSD. Bei günstigeren Office Rechner wird hier fast immer zur SSD gegriffen.
Vorteile:
– schnellster Speicher
– in Größen bis zu 4TB (Mainstream) verfügbar
– geräuschlos
– kompakteste Speicher
– kabellos
– unempfindlich gegenüber Erschütterungen
– wird direkt auf das Mainbord geschraubt
Nachteile:
– der teuerste aller Speichertypen
– verschiedene Speicherbausteine erschwehren die Wahl der richtigen NVME (TLC, QLC)
– lässt sich auf ältere Bords nicht mehr nachrüsten

Fazit:
Wer seinen PC kostengünstig mit einem Speicher erweitern will um seine Daten zu sichern, Bilder oder Videos darauf zu lagern oder seine Spielebibliothek, der ist auch 2020 mit der klassischen HDD gut beraten. Wer aber seinen PC aufrüsten will, sodass er schneller und performanter wird, der wird nicht um eine SSD drum rum kommen. Wer sich überlegt ein neues System zuzulegen, der sollte mit dem Gedanken spielen eine NVME zu verbauen. (Selbstverständlich reicht aber eine herkömmliche SSD)

Alexander Haim, 27.06.2020