Sicherheit im Heimnetzwerk mit AVM & Synology

Das eigene Heimnetzwerk muss bei vielen einfach nur funktionieren. Das „WLAN Kastl“, wie der Router umgangssprachlich gerne genannt wird, ist dabei der zentrale Dreh- und Angelpunkt.
Bei den meisten Kunden zu denen wir gerufen werden stellen wir immer wieder fest, dass das Heimnetzwerk oftmals veraltet, nicht sicher und vor allem nicht sinnvoll konfiguriert ist.

In unserer Funktion stehen wir natürlich den Kunden beratend zur Seite, geben Empfehlungen für Upgrades und wichtigen sicherheitsrelevanten Themen.

Wir setzen auf AVM (Fritz!Box)

Jahrelang setzen wir im Bereich Heimnetzwerk auf Produkte des Herstellers AVM. Die klassische Fritz!Box gibt es mittlerweile in unzähligen Ausführungen von günstig bis High-End. Auch passende Telefone, PowerLine Adapter, Repeater und auch Smart Home Produkte hat das Berliner Unternehmen im Programm.
Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, modernste Techniken und eine lange Garantie sind nur wenige Punkte warum AVM der richtige Partner für uns in Punkto Heimnetzwerk ist.

Sicherheit für Ihre Daten, mit der Synology Disc Station

Ein weiterer Punkt mit dem wir sehr häufig konfrontiert werden ist: „Wie speichere ich meine Daten am sichersten.“ Unsere Antwort ist „Die Synology Disc Station – ein NAS System.“
Das NAS System ist eine Lösung bei der eine oder mehrere Festplatten in einen Speicher direkt ins Netzwerk eingebunden werden. Ähnlich einer externer Festplatte, doch mit eigener Benutzeroberfläche, deutlich höherer Sicherheit und mit dem Vorteil, dass alle Nutzer im Heimnetzwerk darauf zugreifen und Daten hin und her schieben und sichern können.
Wir empfehlen unseren Kunden ein NAS System mit mindestens 2 Festplatten. Damit können die Daten auf beiden Festplatten gespiegelt werden um einen Ausfall einer Platte „verschmerzen“ zu können.

Unterm Strich, die Kombination aus einem hochwertigen Heimnetzwerk und einem hochwertigen NAS System ermöglicht eine korrekte und einwandfreie Funktion der Geräte im Haus.

Alexander Haim, 26.05.2022

Veröffentlicht in: News |

Silicon Lottery – Jede CPU ist individuell

Bildquelle: Intel

Wir alle haben eine CPU / Prozessor im PC. Logisch eigentlich, denn ohne würde kein PC funktionieren.
Aber fast niemanden ist bekannt, dass kein Prozessor gleich ist.
Nimmt man 10x den gleichen Prozessor, so wird 10x eine unterschiedliche Temperatur / 10x ein abweichender Takt / 10x eine unterschiedliche Spannung zum Takt raus kommen.

Warum ist das so?

Es liegt an der Fertigung, Prozessoren werden teilweise in 5nm (Nanometer) Fertigungsprozess hergestellt. In diesem feinen Fertigungsverfahren entstehen natürlich Fertigungstoleranzen. Diese Toleranzen entscheiden am Ende über die Taktfreudigkeit, den Temperaturen des Prozessors und die benötigte Spannung dazu.
Benötigt beispielsweise der Prozessor eine niedrigere Spannung um den Standard Takt zu erreichen, hat dieser üblicherweise „mehr Luft nach oben“ was Übertaktung angeht. Benötigt der Prozessor mehr Spannung, ist die Luft nach oben sehr dünn, da man mit der Spannung ebenfalls vorsichtig sein muss.
Mehr Spannung bedeutet auch, mehr Abwärme. Mehr Abwärme bedeutet, die Kühlung muss dem gewachsen sein. Kann die Kühlung die Wärme nicht sauber abführen, so schützt sich die CPU selbst und sie taktet runter.
Wenn eine CPU runter taktet, verliert man automatisch an Leistung.

Wie man feststellt => eine CPU ist nicht einfach eine CPU.

Und jetzt kommen wir ins Spiel.

Da wir unsere Systeme individuell zusammenstellen, haben wir auch die Möglichkeit beim „Feintuning“ auf diese Toleranzen zu reagieren.
Wir garantieren euch, die CPU wird von uns nicht nur eingebaut, sondern genauestens überprüft mit welcher Spannung sie welchen Takt erreicht, thermische Limits kontrolliert und ggf. angepasst.

Darum gleich zum Fachmann 🙂

Alexander Haim, 18.05.2022

Veröffentlicht in: News |

Haim-Computer spendet 4 PCs an den Caritasverband Passau

Herr Wanetschek freute sich außerordentlich über die Spende

Ein wichtiger Grundsatz unseres Unternehmens ist, Menschen zu helfen. Zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Deshalb haben wir kurzerhand 4 gebrauchte Office-Rechner komplett neu aufbereitet und an den Caritasverband für die Diözese Passau e.V gespendet. Frau Heindl vom Caritasverband war von der Idee der Spende begeistert und stellte die nötigen Kontakte her, sodass die Spenden PCs an der richtigen Stelle ankamen.
Die Übergabe der PCs erfolgte wenige Tage später. Herr Wanetschek freute sich außerordentlich über die Spende der PCs.
Wir freuen uns ebenfalls, dass wir mit unserer Spende Bedürftigen Menschen helfen konnten.

Alexander Haim
10.05.2022

Veröffentlicht in: Intern |