Wir bauen einen Intel NUC Mini PC :)

Die Komponenten

Für ein Kundenprojekt bauen wir hier einen kleinen aber dennoch leistungsfähigen Intel NUC Mini PC.
Von der Größe her darf man sich hier nicht täuschen lassen.
Der Mini PC kommt mit einem Quad-Core Prozessor, 8GB schnellen 1866MHZ RAM und einer schnellen 240GB SSD daher.

Eingesetzt wird das Gerät sowohl für einfachstes Office aber vor allem als „Steuerzentrale“ für ein Modelleisenbahn – System.

Welche Vorteile bieten Intel NUC – Systeme?

  • Formfaktor
  • Stromverbrauch
  • Abwärme
  • Lautstärke
In diesem Bild wurde gerade der Arbeitsspeicher in den Mini PC verbaut. Dieser NUC kann bis zu 16GB RAM DDR 3, 1866 MHZ umgehen. Für unser Anwendungsgebiet wurde ein Kit mit 2×4 GB SO DIMM 1866 MHZ von Kingston / Hyper X verbaut.
In diesem Bild wurde gerade die 240GB große SSD von Kingston verbaut. Auch hier kann man jede Größe verbauen.
Alexander Haim, 23.08.2020

Veröffentlicht in: Intern |

Ein Gaming PC mit großer Zukunft

Ausschließlich Teile führender Hersteller werden bei Haim-Computer.de verbaut

Ein Gaming PC mit großer Zukunft?? Was verbirgt sich hinter diesem Titel? Ganz einfach erklärt:
Es gibt Komponenten die lassen sich leichter aufrüsten, andere etwas schwerer und problematischer.
In diesem Szenario will der zukünftige Besitzer einen sehr leistungsfähigen PC mit ausreichend Mehrkern Performance und flüssige Bildraten beim FULL HD Gaming. Außerdem will der Besitzer in der Zukunft noch Luft nach oben, sodass er jederzeit einfach und unkompliziert aufrüsten kann.

Wir stellen uns auch dieser Herausforderung und planen die Komponenten, welche sich nicht ganz so einfach aufrüsten lassen, sehr großzügig und leistungsstark.
Daher setzen wir hier auf eine richtig heftige CPU, den Ryzen 7 3700X. Dieser kommt erstmalig auf einem MSI B450 Gaming Pro Carbon MAX WIFI mit aktuellster BIOS Version für Ryzen 3000er CPU´s zum Einsatz. (WLAN war zwingend erforderlich).
Als Arbeitsspeicher kommen hier 16GB Corsair Vengeance RGB Pro mit 3200 MHZ zum Einsatz. Ja auch RGB ist ein wichtiges Thema bei dieser Konfiguration. Da das Bord 4 Speicherbänke bietet lassen sich die 16GB RAM auch noch gut auf 32GB in Zukunft aufrüsten.
Bei der Grafikkarte kommt hier eine MSI RX5500XT mit 8GB zum Einsatz. Ideal für flüssiges FULL HD Gaming, kann aber auch in Zukunft gegen eine deutlich leistungsstärkere relativ einfach aufgerüstet werden.
Das bequiet! System Power 9 Netzteil hat mit 600W und 80+ Bronze sowie Teil – Modularität hat ebenfalls eine richtig gute Zukunft vor sich. Keine Grafikkarte ist zu stark für dieses Netzteil.
Auch beim Thema Speicher haben wir uns in dieser Zusammenstellung erst einmal auf das nötigste beschränkt und setzen hier auf einen großen NVME Speicher mit 1TB aus dem Hause Crucial.
In diesem Corsair iCue 220 Gehäuse hat man sogar die Möglichkeit bis zu 2 weitere HDD´s oder 4 weitere SSD´s nachzurüsten. Auch eine zweite m.2 NVME ist überhaupt kein Problem.

Und das beste kommt jetzt für alle RGB Fans.
Das ganze hier ist nicht nur schnell, leistungsfähig und zukunftssicher sondern auch richtig schick und bietet viel „bling-bling“ 😀
– 4 St. beleuchtete Corsair 120mm Lüfter
– beleuchteter Corsair RAM
– beleuchtetes Mainbord
– beleuchteter AMD Ryzen CPU boxed Kühler

Wie schon erwähnt, dieser jetzt schon sehr leistungsstarke Gaming PC kann in Zukunft immer weiter aufgerüstet und erweitert werden, dank:
– der richtigen Auswahl der Komponenten
– der sinnvollen Basiskonfiguration
– des modularen Aufbaus
– des durchdachten Zusammenbaus

Alexander Haim, 27.07.2020

Veröffentlicht in: Intern |

Ein Gaming PC und die Wahl der Komponenten

Die Wahl der Komponenten

Ein Gaming PC ist nur so gut und leistungsfähig wie die Komponenten die in dem Gerät stecken.
Man unterscheidet hierbei auf Komponenten welche für die Leistung des PC´s verantwortlich sind und den Komponenten welche für die Ausstattung und Erweiterbarkeit da sind.

Bei der Leistung, ganz klar: Prozessor, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, NVME / SSD. Diese Hauptkomponenten sprechen für die Leistung des PC. Auch ist dies meist die erste Frage, welcher Prozessor und welche Grafikkarte verbaut wird in einem Gaming System. Und diese Frage ist selbstverständlich legitim. Man will ja beim Auto auch wissen welcher Motor verbaut ist. 😉

Nicht zu vernachlässigen sind aber die Teile welche für die Ausstattung sprechen. Ganz voran das Mainbord, da gibt es wohl die meisten Unterschiede, bzw. die Liste der Sonderausstattung beim Bord ist lang. Hierbei muss der Nutzer im Vordergrund stehen. Was ist wichtig, was wird benötigt. Auch das Netzteil, das Gehäuse muss bei der Auswahl der Hardware bedacht werden, den was bringen die leistungsstärksten PC-Komponenten wenn sie nicht mit ausreichend Strom versorgt werden können oder wenn das Gehäuse so dicht ist dass der PC zu wenig Luft bekommt und das Innenleben wie ein Backofen ist.

Das ist nur ein kleiner Auszug auf was es bei der Wahl der PC-Teile ankommt. Wenn wir noch tiefer in die Materie gehen wird es deutlich komplexer. Ein guter Gaming PC (oder auch Office / Multimedia PC) ist nur so gut und leistungsfähig wie die Komponenten die verbaut sind (wie eingangs erwähnt).

Veröffentlicht in: Intern |